Am 10. Dez. 1945 wurde Günther Mommertz in Stolberg-Rheinland geboren. 1950 erfolgte der Umzug in die Nachbarstadt Eschweiler. Dort besuchte er die Volksschulen „An der Glocke“ und „Hehlrather Straße“ Die Jahre 1955 – 57 verbrachte er als Franziskanerzögling im „Johannes Höver Haus“ in Aachen und besuchte dort die Schule „Saarstraße“. Eine weitere Internatsunterbringung in Viersen – Helenabrunn folgte.

 

Nach Verlassen der Schule absolvierte Günther Mommertz eine Maler- und Lackiererlehre und arbeitete nach bestandener Gesellenprüfung in verschiedenen Betrieben im Raum Aachen. 1966-67 leistete Mommertz seinen Wehrdienst bei der Stabskompanie der Panzerbrigade 14 im Raum Koblenz ab. Dann legte er im erlernten Beruf die Meisterprüfung ab und machte sich selbstständig. Aus gesundheitlichen Gründen gab er 1981 seinen Beruf auf und lernte danach das Metier des „Industriekaufmanns“ in Köln. Heute lebt er im Vorruhestand zusammen mit seiner Familie in Eschweiler.

Die Leidenschaft zur Literatur ließ ihn 2008 selbst zur Feder greifen. Auf Anregung eines Freundes, eine Erinnerung für die Nachkommenschaft zu dokumentieren und Gründen der Vergangenheitsbewältigung schrieb er seine Biographie „Die harten Jahre“ in 2 Teilen. Der erste Teil ist bereits erschienen, zu dem es auch einen begleitenden Bildband gibt, der Mitte September auf den Markt kommen soll.

 

http://www.pebo-verlag.com/gumo1.php