Der Tag ist öd---mein Herz ist leer,
was fiel der Abschied mir so schwer,
als du gingst ich konnt's nicht fassen,
das du wirklich mich verlassen.

 

Gar viele Jahre voller Glück,
sieht's geistig' Aug' an einem Stück,
ob wir nun lachten oder weinten,
das waren Dinge die vereinten.

 

Ob wir einst warn arm - ob reich,
das war uns beiden völlig gleich,
was galt in all den vielen Stunden,
die Herzen waren stets verbunden.

 

Ich machte manchen Fehler gar,
das ist mir heute schmerzlich klar,
gib eine Chance mir bitte noch,
sonst fall ich in ein finst'res Loch,
und komm--ich fleh--zu mir zurück,
du bist mein allerhöchstes Glück.

 

Copyright Peter Bochanan